• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

Flugzeuginvestment 1 - Emirates Boeing 777-300ER

Emissionshaus: CFB
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: CFB Flugzeuginvestment 1 - Emirates Boeing 777-300ER

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Gegenstand der Vermögensanlage ist eine Beteiligung an der AVOLO Aviation GmbH & Co. Geschlossene Investment KG. Die Beteiligung der Anleger erfolgt mittelbar über die Treuhandkommanditistin AVIO Verwaltung und Treuhand GmbH. Die Beteiligung kann nach Beitritt in eine unmittelbare Beteiligung mit direkter Eintragung ins Handelsregister gewandelt werden.

Die Investmentgesellschaft hat am 16.06.2014 ein im November 2012 durch den Hersteller The Boeing Company, Chicago Illinois, USA (Boeing) erstausgeliefertes Passagierflugzeug vom Typ Boeing 777-300ER erworben. Das Langstreckenflugzeug ist mit zwei GE90-115B Triebwerken des US-amerikanischen Herstellers General Electric Company, Cincinnati, USA (GE) ausgestattet. Sie beabsichtigt aus der langfristigen Vermietung und späteren Veräußerung eines im Juni 2014 erworbenen Passagierflugzeuges finanzielle Überschüsse zu erzielen und daraus Auszahlungen an die Anleger vorzunehmen.

Die Laufzeit der Investmentgesellschaft ist befristet. Sie endet mit Ablauf des 31.12.2029. Die ordentliche Kündigung der Beteiligung ist während der Laufzeit der Investmentgesellschaft ausgeschlossen.



Marktsituation:
Die technische Konfiguration des Anlageobjektes dient vorrangig der Beförderung von Passagieren. In diesem Segment der Luftfahrt ist die jährliche Beförderungsleistung – gemessen an der Anzahl der beförderten Passagiere – nach Darstellung der IATA, die rund 240 Fluggesellschaften weltweit repräsentiert, von rund 2,1 Milliarden Passagieren in 2004 um durchschnittlich rund 4,75 Prozent pro Jahr auf rund 3,1 Milliarden in 2013 angestiegen. Die Umsätze (Fracht- und Personenbeförderung) der weltweiten Fluggesellschaften stiegen nach Schätzungen der IATA im gleichen Zeitraum um insgesamt fast 90 Prozent von 379 Milliarden US-Dollar auf rund 710 Milliarden US-Dollar. Das kumulierte Nettoergebnis der Fluggesellschaften weltweit betrug in 2013 rund 10,6 Milliarden US-Dollar. Bis zum Jahr 2017 erwartet die IATA eine weitere Steigerung des Luftverkehrs – gemessen an der Anzahl der beförderten Passagiere multipliziert mit den zurückgelegten Kilometern – um durchschnittlich 6,4 Prozent pro Jahr. Die Hersteller Airbus und Boeing gehen in ihren Langzeitvoraussagen für die kommenden rund 20 Jahre (2013 – 2032) von einem durchschnittlichen Wachstum des Passagierverkehrs von 4,7 bzw. 5,0 Prozent pro Jahr aus. Der Passagierverkehr (RPK) soll demnach im Jahr 2032 in etwa dem 2,3-Fachen des heutigen Niveaus entsprechen und in Verbindung mit dem Substitutionsbedarf älterer Flugzeuge im gleichen Zeitraum zu einem Bedarf an mehr als 28.000 bzw. 33.000 neuen Flugzeugen im Gesamtwert von 4,1 bzw. 4,8 Billionen US-Dollar führen.


Beteiligungsobjekt:
Bei dem Anlageobjekt handelt es sich um ein Verkehrsflugzeug vom Typ Boeing 777-300ER des US-amerikanischen Herstellers Boeing mit der Hersteller-Seriennummer 41083. Hierbei handelt es sich um ein Langstreckenflugzeug, welches vorrangig der Beförderung von Passagieren dient. Die Auslieferung erfolgte mit zwei GE90-115B Triebwerken des US-amerikanischen Herstellers GE mit den Hersteller-Seriennummern 907211 und 907212. Der Kaufpreis (netto) beträgt rund USD 168,09 Mio. Die Modellserie der 777 wurde von Boeing Anfang der 1990er Jahre als zweistrahliges Langstrecken-Großraumflugzeug entwickelt. Der Erstflug der Basisversion 777-200 fand 1994 statt. Neben dieser Basisversion wurden weitere Varianten entwickelt, die das Verhältnis Zuladung (Passagiere) und Kerosinvorrat (Reichweite) verändern. Die im April 2004 erstmals an Air France ausgelieferte Boeing 777-300ER ist die um 10 Meter verlängerte Version der Boeing 777-200 mit vergrößerten Tragflächen und zusätzlichen Treibstofftanks zur Verlängerung der Reichweite. Sie ist das derzeit größte Passagierflugzeug mit nur zwei Triebwerken. In der diesem Beteiligungsangebot zugrundeliegenden Zwei-Klassen-Konfiguration bietet sie Platz für 428 Passagiere. Die maximale Reichweite von 14.490 km ermöglicht Nonstop Flüge zwischen Nordamerika und Asien oder Europa und Asien. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft hat zur Bestimmung des Verkehrswertes und des künftigen Wertverlaufs des Anlageobjektes Wertanalysen bei zwei unabhängigen Gutachtern in Auftrag gegeben. Nach dem Ergebnis der Bewertung von AVITAS beträgt der Verkehrswert des Anlageobjektes zum Bewertungszeitpunkt USD 165,6 Mio.,nach dem Ergebnis der Bewertung von mba beträgt der Verkehrswert des Anlageobjektes zum Bewertungszeitpunkt USD 171,4 Mio. Leasingnehmerin des Anlageobjektes ist die in Dubai ansässige Fluggesellschaft Emirates. Der Leasingvertrag sieht eine Grundmietzeit bis zum 30.11.2024 vor. Zudem hat Emirates das Recht, den Leasingvertrag um einmalig drei Jahre zu verlängern. Für den unbestimmten Fall, dass die Fluggesellschaft ihr Recht zur Verlängerung des Leasingvertrages nicht ausübt, beabsichtigt die Investmentgesellschaft einen oder nachfolgend mehrere neue Leasingverträge mit anderen Fluggesellschaften zu schließen.


Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf:
Einzahlung Die Mindestbeteiligung beträgt mindestens den Gegenwert von EUR 20.000 (Basis: Euro-Referenzkursveröffentlichung der Europäischen Zentralbank zum Zeitpunkt der Annahme der Beitrittserklärung) und mindestens USD 30.000. Höhere Beteiligungsbeträge müssen durch 1.000 teilbar sein. Die Zahlung der Nominaleinlage zzgl. 5% Agio ist innerhalb von sieben Tagen nach Eintritt der Fälligkeit vollständig an die Investmentgesellschaft zu zahlen. Auszahlung Die Prognose unterstellt laufende Auszahlungen beginnend bei 6,75% p.a. für die Jahre 2015 bis 2023 steigend auf 8,25% p.a. ab 2024 und 12% p.a. ab 2025. Veräußerung Kalkuliert wird mit einer Auszahlung aus dem Veräußerungserlös in Höhe von 66,71% bezogen auf die Beteiligungssumme ohne Agio. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss beträgt 189,71% vor Steuern.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Die Investmentgesellschaft unterliegt als steuerlich transparente Personengesellschaft nicht selbst der Einkommen bzw. Körperschaftsteuer, sondern die Einkünfte werden erst auf Ebene der Gesellschafter besteuert. Natürliche Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland erzielen mit ihrer Beteiligung an der Investmentgesellschaft im Wesentlichen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, wenn die Beteiligung dem Privatvermögen zuzuordnen ist. Die Besteuerung auf Anlegerebene erfolgt mit dem persönlichen Einkommensteuersatz zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Gleiches gilt für vermögensverwaltende Personengesellschaften auf Gesellschafterebene. Negative Einkünfte in der Anfangsphase können nach § 15 b EStG nur mit positiven Einkünften in den Folgejahren aus der Beteiligung an der Investmentgesellschaft verrechnet werden. Plangemäß ergeben sich daher im neutralen Szenario erst ab dem Jahr 2028 steuerpflichtige Ergebniszuweisungen für diese Anleger.


Bemerkung zur Ergebnisprognose:
Die Ausschüttung für das Jahr 2029 erfolgt prognosegemäß zeitanteilig für das 1. Halbjahr.




Zurück