• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

UST XXIV Las Vegas

Emissionshaus: US Treuhand
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I S.1 Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: US Treuhand UST XXIV Las Vegas

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Mit dem vorliegenden Beteiligungsangebot können sich Anleger an der UST XXIV Las Vegas GmbH & Co. geschlossene Investment KG im Rahmen eines geschlossenen inländischen Publikums-AIF nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch beteiligen. Die Investmentgesellschaft beabsichtigt eine bis zu 90%-ige Beteiligung an der LV Gramercy Investment L.P., einer Limited Partnership mit Sitz in Orlando, Florida, USA zu erwerben.

Die Anleger beteiligen sich mittelbar über die UST Treuhand-und Verwaltungsgesellschaft mbH, einer Tochtergesellschaft der US Treuhand Verwaltungsgesellschaft für US-Immobilienfonds mbH, an der Investmentgesellschaft. Die US Treuhand Verwaltungsgesellschaft blickt auf eine mehr als 20-jährige Historie im Bereich US-amerikanischer Immobilieninvestments für Privatanleger. Bis zum in Kraft treten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) hat die US Treuhand Verwaltungsgesellschaft in der Anlageklasse Immobilien USA insgesamt 19 geschlossene Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 4,6 Mrd. US-Dollar realisiert.

Die Anlagestrategie sieht vor, das Anlageobjekt bis zum Ende des Jahres 2026 zu halten. Die Grundlaufzeit endet zum 31.12.2027. Eine Verlängerungsoption bis längstens zum 31.12.2031 sowie die Möglichkeit der Verkürzung der Laufzeit jeweils durch einen Beschluss der Gesellschafter der Investmentgesellschaft mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen (Verlängerung) bzw. mit einer Mehrheit von 75% der abgegebenen Stimmen (Verkürzung) besteht.



Marktsituation:
Der Büromarkt der Metropolregion Las Vegas hat einen Flächenbestand von rund 3,28 Mio. Quadratmetern. Damit gehört die Metropole zu den kleineren Standorten in den USA. Der Bestand ist jedoch relativ neuwertig, denn erst seit den 1990er Jahren entwickelte sich dieser Standort. Der Immobilienmarkt wird in neun Teilmärkte unterteilt, wobei „South“ und „Southwest“ die beiden größten Bürostandorte sind. Die Büromieten am Standort haben sich in der Vergangenheit u.a. an der wirtschaftlichen Prosperität der Region orientiert. Die Graphik zeigt die Marktmiete für Class-A Büroimmobilien im Teilmarkt „Southwest“, also dort, wo sich auch die Fondsimmobilie befindet. Während der Wirtschafts- und Finanzkrise ist die Marktmiete für Büroflächen von rund USD 3,05 pro Quadratfuß und Monat im Jahr 2007 auf bis zu USD 2,50 pro Quadratfuß und Monat im Jahr 2011 gefallen. Seit dem Jahr 2012 geht es wieder aufwärts. Bis zu dem Niveau des Jahres 2007 besteht aber noch deutlich Potenzial nach oben. In der Fondsimmobilie beträgt die durchschnittliche Miete 2017 rund USD 2,08 pro Quadratfuß und Monat und liegt damit deutlich niedriger als die Marktmiete im Tief des Jahres 2011. Die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Metropole ist ein guter Gradmesser für die Entwicklung der Marktmiete für die Büroflächen. Betrug die Arbeitslosenquote in Las Vegas im Jahr 2009 – ähnlich wie in den USA – rund 10%, boomt der Arbeitsmarkt seither und erreichte mit einer Arbeitslosenquote von 4,9% im Dezember 2017 den niedrigsten Stand seit Jahren. Und dies, obwohl das Beschäftigungsniveau in der Metropole im Jahr 2017 um rund 3% angestiegen ist. Im US-Durchschnitt betrug dieser Anstieg nur 1,2% und unterstreicht die Wachstumsdynamik der Region.


Einzahlung / Auszahlung / Verkauf:
Einzahlung: Die Anteile haben einen Ausgabeaufschlag i.H.v. bis zu 5% bezogen auf den Zeichnungsbetrag des Anlegers. Der Zeichnungsbetrag des Anlegers zuzüglich des Ausgabeaufschlags ist zum Ende des auf die Information des Anlegers über die Annahme der Beitrittserklärung folgenden Monats fällig. Die Mindestbeteiligung beträgt USD 30.000, höhere Beträge müssen durch 1.000 teilbar sein. Auszahlung: Die Auszahlungen erfolgen jährlich, erstmals für das Geschäftsjahr 2018 i. H. v. 5,00% (zeitanteilig ab dem Zeitpunkt der Einzahlung der Einlage) zum 30.07.2019. Die prognostizierte Gesamtausschüttung beträgt ca. 168,5%. Verkauf: Nach dem 30.06.2019 kann die Investmentgesellschaft, sollte sie bis dahin an der Portfoliogesellschaft beteiligt sein, den General Partner der Portfoliogesellschaft auffordern, die Immobilie zu veräußern. Der prognostizierte Verkaufswert beträgt 133,54%.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Das Besteuerungsrecht an den US- ermietungseinkünften (einschließlich späterer Immobilienveräußerung) steht beim vorliegenden Beteiligungsangebot den USA zu. Die Objektgesellschaft wird für US-Steuerzwecke als nicht existent betrachtet „disregarded“), so dass ihre Einkünfte der Portfoliogesellschaft zugerechnet werden. Die Portfoliogesellschaft und die Investmentgesellschaft sind steuerlich transparent. Infolgedessen hat der Anleger die auf ihn entfallenden Einkünfte jährlich mittels einer US-Einkommensteuererklärung in den USA zu versteuern. Die Investmentgesellschaft ist verpflichtet, unterjährig US-Einkommensteuervorauszahlungen im Namen und auf Rechnung eines jeden Anlegers auf dessen voraussichtlichen Einkunftsanteil zu leisten. Im Rahmen der US-Einkommensteuerveranlagung des Anlegers wird diese Steuervorauszahlung mit der tatsächlichen Steuerschuld verrechnet. In Deutschland erzielt der Anleger Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die vorstehendenUS-Einkünfte sind auf Grund des DBA unter Progressionsvorbehalt steuerfrei gestellt.


Finanzierung:
Das geplante Kommanditkapital beträgt USD 28.000.000 und wird komplett aus Eigenkapital finanziert.


Kapitalverwaltungsgesellschaft:
Als externer Verwalter alternativer Investmentfonds verwaltet die Kapitalverwaltungsgesellschaft die Investmentgesellschaft und ist für das Tagesgeschäft der Investmentgesellschaft verantwortlich, soweit sie die entsprechenden Aufgaben nicht an Dritte delegiert hat. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft übernimmt alle Pflichten und Aufgaben nach dem KAGB und erfüllt dabei die Verpflichtungen und Anforderungen, denen sie nach dem KAGB, der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/2013 der Europäischen Kommission vom 19. Dezember 2012 zur Ergänzung der Richtlinie 2011/61/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2011 über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Richtlinie), und den sonstigen geltenden Gesetzen als Folge ihrer Bestellung zum Verwalter alternativer Investmentfonds unterliegt, soweit sie sie nicht an Dritte nach Maßgabe der Vorschriften des KAGB delegiert. Unter den Beschränkungen des § 36 KAGB und des Bestellungsvertrags ist die Kapitalverwaltungsgesellschaft ermächtigt, zur wirksamen Erfüllung ihrer Aufgaben und – soweit erforderlich – mit vorheriger Genehmigung durch die BaFin eine oder mehrere ihrer Funktionen und Pflichten auf eigene Kosten an (ein) verbundene(s) Unternehmen oder Dritte zu übertragen.


Immobilien:
„The Gramercy“ - ein modernes Class-A Bürogebäude in Las Vegas, dem Wirtschaftszentrum des Bundesstaates Nevada. Las Vegas und das südliche Nevada sind ein dynamischer Wachstumsmarkt für Technologieunternehmen mit einem vorteilhaften Steuersystem und gut ausgebildeten Arbeitskräften. Die Geldanlage in US-Dollar, der weltweiten Leitwährung, kann sich als Instrument zur Währungsdiversifikation eignen. Der Ankauf der Immobilie erfolgte am 21. April 2017.


Vermietung:
Insgesamt 18 Mieter nutzen die Fondsimmobilie, davon elf Büromieter, sechs Gastronomiebetriebe und ein Fitnessstudio.




Zurück