• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

HEH Madrid

Emissionshaus: HEH
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: HEH HEH Madrid

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Angeboten wird eine Beteiligung als Treugeber an der Kommanditgesellschaft HEH Aviation „Madrid“ GmbH & Co. geschlossene Investment-KG. Die Gesellschaft wurde am 8. Juli 2016 gegründet und ist ein nicht risikogemischter geschlossener inländischer Publikums-AIF mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2030. Nach Beendigung des öffentlichen Vertriebs kann die mittelbare Beteiligung in eine unmittelbare Beteiligung als Kommanditist gewandelt werden.

Die Gesellschaft investiert in ein Flugzeug des Typs Bombardier CRJ 1000, das mit Übernahme an den Leasingnehmer IBERIA regional/Air Nostrum vermietet ist. Die Investition erfolgt damit ohne Einhaltung des Grundsatzes der Risikomischung.

Die Laufzeit der Gesellschaft ist entsprechend dem Gesellschaftsvertrag Gesellschaftsvertrag der Gesellschaft bis zum 31. Dezember 2030 befristet. Sie wird nach Ablauf dieser Dauer aufgelöst und abgewickelt (liquidiert), es sei denn, die Gesellschafter beschließen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen und Zustimmung der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) über eine Verkürzung oder Verlängerung der Laufzeit der Gesellschaft. Die Laufzeit der Gesellschaft kann insgesamt um maximal sechs Jahre verlängert werden.



Marktsituation:
Der Luftverkehr konnte in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierliche Wachstumsraten verzeichnen. Der Regionalverkehr war in den vergangenen Jahrzehnten das wachstumsstärkste Makrtsegment im Luftverkehr. Seit dem Jahr 1971 liegt die jährliche Steigerung des Passagieraufkommens in diesem Segment bei über 10% p.a. Ausgelöst wurde diese Entwicklung u.a. durch günstige Flugverbindungen, die viele Passagiere zum Umsteigen von Bahn, Bus und Auto auf Regionalflugzeuge veranlassen. Da niedrige Betriebskosten ausschlaggebend bei der Kaufentscheidung der Airlines sind, geht der Trend zu größeren Regionalflugzeugen mit 60 bis 99 Sitzen. In diesem Marktsegment wird für die nächsten 20 Jahre mehr als eine Verdoppelung der Flotte erwartet.


Beteiligungsobjekt:
Die Gesellschaft hat am 30. September 2016 auf der Grundlage einer Abtretung der Ansprüche aus dem Kaufvertrag zwischen dem Leasingnehmer und Besteller Air Nostrum Líneas Aéreas del Mediterráneo S.A. und dem Hersteller Bombardier, das Flugzeug direkt vom Hersteller übernommen. Der Kaufpreis beträgt USD 26.000.000, hierfür hat die Gesellschaft einen Betrag in Höhe von EUR 23.177.000 aufgewendet. Der Leasingvertrag mit IBERIA regional/Air Nostrum hat eine Laufzeit von 10 Jahren ab dem Tag der Übernahme des Flugzeuges.


Herausragende Merkmale:
- Die vollständige Rückführung des langfristigen Darlehens soll nach den abgeschlossenen Verträgen planmäßig in 10 Jahren, d.h. innerhalb der Laufzeit des Erstleasingvertrages, erfolgen. - Die CRJ 1000 ist mit einem Treibstoffverbrauch pro Sitzplatz bei Vollauslastung von rund 3 Litern pro 100 km eines der treibstoffeffizientesten Flugzeuge ihrer Klasse. - Die Betriebskosten des Flugzeuges einschließlich der Wartungskosten werden während des Erstleasingvertrages vollständig vom Leasingnehmer übernommen. - Der Leasingnehmer ist mit rund 4 Mio. Fluggästen im Jahr 2015 und über 70 Mio. beförderten Passagieren seit Gründung eine der größten Regionalairlines Europas. - Vom amerikanischen Fachmagazin „Air Transport World“ wurde der Leasingnehmer zur besten Regionalairline der Welt 2011 gewählt. - Beim Luftverkehr handelt es sich um eine Wachstumsbranche mit prognostizierten Wachstumsraten in Höhe von rund 5% p.a. bis zum Jahr 2033, gemessen in transportierten Passagierkilometern (RPK).


Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf:
Einzahlung: 100% zzgl. 5% Agio nach Annahme. Anleger können der Gesellschaft ab einer Mindestbeteiligungssumme von EUR 20.000 beitreten, höhere Beteiligungsbeträge müssen durch 1.000 ohne Rest teilbar sein. Ausschüttung: Es ist vorgesehen, dass die Kommanditisten zu Beginn Auszahlungen in Höhe von 7,5% p.a. pro rata temporis (zeitanteilig ab Einzahlung in vollen Monaten, aber nicht vor dem Monat der Ablieferung des Fondsflugzeuges und auch nicht vor dem Monat, in dem die Widerrufsfrist für ihren Beitritt abläuf) auf ihre Kommanditeinlage erhalten. Die Auszahlungen sollen prognosegemäß bis auf 15% p.a. ansteigen. Die Auszahlungen verstehen sich vor Steuern und enthalten planmäßig Eigenkapitalrückzahlungen und Gewinne der Gesellschaft. Bei einem Kommanditkapital in Höhe von TEUR 14.540 sieht die Prognoserechnung insgesamt Auszahlungen vor Steuern (inkl. Veräußerungserlös) in Höhe von 186 % der Kommanditeinlage über die Fondslaufzeit vor. Verkauf: Im Basisszenario geht die Gesellschaft von einer Verkaufsausschüttung von 52,63% aus. Der tatsächliche Veräußerungserlös für das Flugzeug hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, insbesondere der Entwicklung der Luftfahrtmärkte, dem technischen Fortschritt, Treibstoffkosten und -verbrauch und dem Zustand des Flugzeuges. Sollte der Verkaufserlös des Flugzeuges am Ende der geplanten Fondslaufzeit um insgesamt +/- EUR 2.000.000 von dem Basis-Szenario abweichen, hat dies folgende Auswirkungen auf die Höhe der prozentualen Gesamtauszahlungen inklusive der Auszahlungen aus den Veräußerungserlösen.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Das steuerliche Ergebnis der Gesellschaft wird durch das zuständige Finanzamt Hamburg einheitlich für die Gesellschaft und gesondert für jeden einzelnen Kommanditisten bzw. Treugeber nach § 180 Abs. 1 Nr. 2 a) AO festgestellt und den Wohnsitzfinanzämtern mitgeteilt. Die Wohnsitzfinanzämter sind an die Feststellung der zuständigen Betriebsfinanzämter gebunden. Sondereinnahmen und -werbungskosten sind verfahrensrechtlich ausschließlich über die Gesellschaft geltend zu machen. Den einzelnen Kommanditisten bzw. Treugebern werden die durch die Gesellschaft erzielten steuerlichen Ergebnisse aus der Flugzeugvermietung als Einkünfte aus „Vermietung und Verpachtung“ entsprechend ihren Anteilen zugerechnet. Diese Einkünfte umfassen auch sonstige, in unmittelbarem Zusammenhang mit der Beteiligung stehende Erträge und Aufwendungen (z.B. Zinsen auf eine eventuelle Fremdfinanzierung der Beteiligung).


Finanzierung:
Die Finanzierung des Fondsflugzeuges erfolgt planmäßig aus Fremd- und Eigenkapital. Die Gesellschaft beabsichtigt, durch die Einwerbung von Eigenkapital die Eigenkapitalzwischenfinanzierungsdarlehen zurückzuführen. In den Prognoserechnungen wird aus Vereinfachungsgründen davon ausgegangen, dass das Kommanditkapital der Gesellschaft in Höhe von insgesamt EUR 14.540.000 bereits zum 1. November 2016 eingezahlt ist. Der Investitions- und Finanzierungplan bildet die Prognose der liquiditätswirksamen Vorgänge der Investitionsphase ab. Die Beträge werden ohne Berücksichtigung der Umsatzsteuer dargestellt, soweit die Umsatzsteuer als Vorsteuer abzugsfähig ist.


Kapitalverwaltungsgesellschaft:
Die Hamburg Asset Management HAM Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH wurde mit Vertrag vom 14. September 2016 von der Gesellschaft als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft bestellt und beauftragt, die Verwaltung des Investmentvermögens (kollektive Vermögensverwaltung) i. S. d. § 1 Abs. 19 Nr. 24 KAGB zu übernehmen. Die KVG erbringt für die Gesellschaft die Portfolioverwaltung und das Risikomanagement. Des Weiteren erbringt die KVG administrative Tätigkeiten gemäß Anlage I der Richtlinie 2011/61/EU, und zwar die Buchhaltung für die Gesellschaft (Fondsbuchhaltung inkl. Rechnungslegung), die Anlegerverwaltung (Kundenanfragen, Führung eines Anlegerregisters, Auszahlungen einschließlich Gewinnausschüttungen, Ausgabe von Anteilen, Kontraktabrechnungen), Bewertung, Compliance und Meldewesen sowie Tätigkeiten im Zusammenhang mit den Vermögenswerten der Gesellschaft. Zu den Pflichten der KVG gehört auch die Erstellung der Verkaufsunterlagen und die Durchführung des Vertriebsanzeigeverfahrens.


Bemerkung zur Ergebnisprognose:
Die Auszahlung in 2016 erfolgt zeitanteilig. Es wird von einer Gesamtauszahlung von 186% gerechnet.




Zurück