• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

MIG Fonds 14

Emissionshaus: HMW
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: HMW MIG Fonds 14

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Die Anleger erhalten die Möglichkeit, sich an der Fondsgesellschaft „MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG“ mit Sitz in Pullach als Kommanditisten zu beteiligen. Die Kommanditbeteiligungen werden zunächst über eine Treuhänderin, die MIG Beteiligungstreuhand GmbH, gehalten.

Die Kapitalanlage kann längstens bis zum 31.12.2018 erworben werden.

Die Fondsgesellschaft hat eine Laufzeit bis grundsätzlich 31.12.2029.



Beteiligungsobjekt:
Bei der MIG GmbH & Co. Fonds 14 geschlossene Investment-KG handelt es sich um einen sog. Venture-Capital-Fonds. Die Fondsgesellschaft verwendet das für Investitionen zur Verfügung stehende Anlegerkapital gemäß § 261 Abs. 1 Nr. 4 KAGB dafür, Beteiligungen an nicht börsennotierten Kapitalgesellschaften, Kommanditanteile an Kommanditgesellschaften sowie atypisch stille Beteiligungen an anderen Unternehmen zu erwerben. Zielunternehmen sind vor allem junge, innovative Unternehmen, die die Investitionen der Fondsgesellschaft zur Finanzierung von Forschung und Entwicklung, zur Markteinführung ihrer Produkte oder zu deren Vertrieb benötigen. Die Investitionen der Fondsgesellschaft fließen vorrangig (mindestens 80 % des investierten Kapitals) in Unternehmen, die ihren tatsächlichen Sitz (also den Schwerpunkt ihrer tatsächlichen geschäftlichen Aktivitäten) in Deutschland oder Österreich haben. Die Zielunternehmen müssen insbesondere in den Branchen/Technologiefeldern Pharma, Biotechnologie oder Medizintechnik, Umwelttechnologie, Energietechnologie, neue Materialien, Robotik und Automatisierungstechnik, Software, Internet, E-Commerce oder Kommunikations- und Informationstechnologie tätig sein. Die Fondsgesellschaft hat zum Zeitpunkt der Prospekterstellung noch keine Beteiligungen erworben. Die Anleger investieren zunächst in eine Fondsgesellschaft ohne Anlageobjekte. Der Erwerb von Unternehmensbeteiligungen soll weitgehend (mindestens 80% des investierten Kapitals) bis Ende des Jahres 2023 abgeschlossen sein („Investitionsphase“). Die Investitionsphase kann durch Beschluss der Gesellschafter mit mindestens 75% der abgegebenen Stimmen um weitere 12 Monate verlängert werden.


Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf:
Einzahlung: Die Mindesteinlage beträgt EUR 20.000. Hinzu tritt grundsätzlich ein Agio von 4,5 % des Einlagebetrags. Die Einlage (jeweils nebst anteiligen Agio) wird durch eine Startkapitalzahlung bei Beitritt in Höhe von EUR 2.500,00 und sodann, beginnend ab Juni 2018, in grundsätzlich sechs gleich hohen, jährlichen Teilzahlungen erbracht. Auszahlung: Die Fondsgesellschaft kann in einem Geschäftsjahr Gewinne erzielen, indem Anteile an Beteiligungsunternehmen der Gesellschaft nach einer Wertsteigerung mit Gewinn weiterveräußert oder von einem Beteiligungsunternehmen Gewinnausschüttungen oder ein Abfindungsguthaben an die Gesellschaft bezahlt werden. Darüber hinaus können sich Zinserträge aus einer Liquiditätsreserve ergeben. Die von der Fondsgesellschaft in einzelnen Geschäftsjahren (nach Abzug aller Kosten und der Transaktionsgebühren) erzielten laufenden Gewinne stehen den Anlegern zu. Die Gewinnverteilung (außerhalb der Liquidation) richtet sich nach dem Verhältnis des Einzahlungsbetrags auf den jeweiligen Kapitalanteil eines Anlegers zum Gesamtbetrag aller bereits einbezahlten Einlagen der Anleger auf ihre Kapitalanteile am Bilanzstichtag (31.12.) des betreffenden Geschäftsjahres. Erträge der Gesellschaft aus Unternehmensbeteiligungen werden grundsätzlich ausgeschüttet. Entnahmen („Ausschüttungen“) erfolgen durch Mehrheitsbeschluss oder Entscheidung der Komplementärin mit Zustimmung der KVG.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Die Anbieterin vorliegender Kapitalanlage geht davon aus, dass die Fondsgesellschaft in steuerlicher Hinsicht als gewerblich tätig behandelt werden wird, sodass die Anleger Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen.


Finanzierung:
Das Emissionsvolumen der Fondsgesellschaft beträgt zunächst rund EUR 70,0 Mio. (EUR 69.999.000,00). Die geschäftsführende Gesellschafterin HMW Komplementär GmbH ist ermächtigt, das Platzierungsvolumen mit Zustimmung der externen Kapitalverwaltungsgesellschaft bis zu dreimal um jeweils bis zu weitere EUR 10,0 Mio. auf insgesamt bis zu rund EUR 100,0 Mio. zu erhöhen.


Kapitalverwaltungsgesellschaft:
Die MIG Verwaltungs AG mit Sitz in München wurde von der Fondsgesellschaft gemäß § 17 Abs. 2 Nr. 1 KAGB als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft („KVG“) bestellt. Die MIG Verwaltungs AG ist in dieser Funktion für die Verwaltung des Gesellschaftsvermögens der Fondsgesellschaft verantwortlich.




Zurück