• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

PROJECT Metropolen 16

Emissionshaus: PROJECT
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I S.1 Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: PROJECT PROJECT Metropolen 16

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Investmentgesellschaft ist die PROJECT Metropolen 16 geschlossene Investment GmbH & Co. KG.

Die Investmentgesellschaft hat sich an der Beteiligungsgesellschaft PROJECT M 16 Beteiligungs GmbH & Co. KG als alleinige Kommanditistin beteiligt. Unternehmensgegenstand der Beteiligungsgesellschaft ist der unmittelbare und/oder mittelbare Erwerb, Halten, Verwalten, Entwickeln und Veräußern von bebauten und unbebauten Grundstücken und/oder Beteiligungen im Bereich der Immobilienentwicklung.

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Verkaufsprospektes hat sich die Investmentgesellschaft noch nicht mittelbar über die Beteiligungsgesellschaft an einer Immobilienentwicklungsgesellschaft beteiligt. Auswahl und Höhe der Investitionen durch die Beteiligungsgesellschaft beziehungsweise durch die Immobilienentwicklungsgesellschaften stehen zum Zeitpunkt der Erstellung des Verkaufsprospektes noch nicht konkret fest, orientieren sich aber an der Anlagestrategie.

Die Investmentgesellschaft wurde für eine befristete Laufzeit bis zum 31.12.2025 errichtet.



Beteiligungsobjekt:
Der Fokus der Immobilienentwicklungsgesellschaften liegt auf dem Erwerb von Wohnimmobilien in attraktiven Lagen mit hohem Wertschöpfungspotenzial. Um eine breite Streuung des Investitionskapitals zu ermöglichen, investiert die Investmentgesellschaft mittelbar über die Beteiligungsgesellschaft zusammen mit anderen Investmentgesellschaften der PROJECT Gruppe in diverse Immobilienentwicklungsgesellschaften. Nach Rückfluss des investierten Kapitals aus den abgeschlossenen Immobilienentwicklungen wird dieses von der Beteiligungsgesellschaft in neue Immobilienentwicklungen durch die Beteiligung an Immobilienentwicklungsgesellschaften reinvestiert, um die Wertschöpfung des Investitionskapitals zu steigern sowie die Streuung des Investitionskapitals zu erhöhen. Nach Ende der Laufzeit der Investmentgesellschaft wird im Rahmen der Liquidation das gesamte verbliebene Investitionskapital an die Anleger ausgezahlt.


Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf:
Einzahlung: 100% zzgl 5% Agio nach Annahme. Die Mindestbeteiligungssumme eines Anlegers an der Investmentgesellschaft beträgt EUR 10.000 zzgl. 5% Agio. Höhere Beträge sollen jeweils durch 500 ohne Rest teilbar sein. Ausschüttung: Die Investmentgesellschaft kann verschiedene Anteilklassen bilden. Die von der Investmentgesellschaft aufgelegten Anteilklassen unterscheiden sich lediglich hinsichtlich der jährlichen Entnahmemöglichkeit des gezeichneten Kommanditkapitals und tragen die Bezeichnungen wie folgt: - Keine Entnahme von gezeichnetem Kommanditkapital (Anteilklasse A) - 4 % Entnahme des gezeichneten Kommanditkapitals p. a. (Anteilklasse B) - 6 % Entnahme des gezeichneten Kommanditkapitals p. a. (Anteilklasse C)


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Da die Investmentgesellschaft in der Rechtsform der GmbH & Co. KG betrieben wird, liegt ein Gewerbebetrieb im Sinne des § 15 Absatz 3 Nummer 2 EStG (gewerbliche Prägung) vor, da ausschließlich die Komplementärin zur Geschäftsführung befugt ist. Daneben beteiligt sich die Investmentgesellschaft mittelbar über die Beteiligungsgesellschaften an Immobilienentwicklungsgesellschaften, die aufgrund des Erwerbs von Grundstücken in unbedingter Veräußerungsabsicht einen gewerblichen Grundstückshandel betreiben. Die hierdurch von der Investmentgesellschaft erzielten gewerblichen Beteiligungseinkünfte führen dazu, dass die Tätigkeit der Investmentgesellschaft – unabhängig von der gewerblichen Prägung – in vollem Umfang als Gewerbebetrieb anzusehen ist (§ 15 Absatz 3 Nummer 1 EStG).


Finanzierung:
Im Rahmen des Finanz- und Investitionsplans wird bis zum Ende der Platzierungsphase ein eingeworbenes und eingezahltes Kommanditkapital von EUR 15 Millionen unterstellt. Das tatsächliche Gesellschaftskapital zum Ende des Platzierungszeitraums kann gegebenenfalls höher sein als das im Finanz- und Investitionsplan genannte Kommanditkapital von EUR 15 Millionen. Bei einer Variation des Kommanditkapitals ändert sich entsprechend der jeweilig ausgewiesenen Kostenquote der ausgewiesene Betrag für die einzelne Position. Eine Aufnahme von Fremdkapital erfolgt nicht, weder in Form einer Zwischen- noch in Form einer Endfinanzierung. Für die Einwerbung des Mindestkapitals von EUR 15.000.000 gibt die PROJECT Vermittlungs GmbH eine Platzierungsgarantie ab.




Zurück