• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

JC Sandalwood Invest 10

Emissionshaus: Jäderberg & Cie.
Platzierung: verfügbar
Voraussetzung: §34f I S.1 Nr. 3 GewO (Vermögensanlagen)
Bezeichnung: Jäderberg & Cie. JC Sandalwood Invest 10

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Bei dieser Vermögensanlage handelt es sich um eine Investition in Form einer Beteiligung als Kommanditist an der JC Sandalwood Invest 10 GmbH & Co. KG. Es handelt sich hierbei um eine unternehmerische Beteiligung, die dem Anleger als Gesellschafter eine Beteiligung am Ergebnis und am Vermögen der Emittentin gewährt. Der Anleger investiert in Indische Sandelholz-Plantagen in Australien. Das Beteiligungsangebot qualifiziert sich als Vermögensanlage im Sinne von § 1 Abs. 2 Nr. 1 des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG). Der Anleger profitiert durch ein entsprechend höheres Renditepotential daran, dass die Emittentin – anders als bei klassischen Forstinvestitionen – nicht nur am biologischen Wachstum, sondern über die weitere Wertschöpfungskette auch an den Erlösen aus dem Verkauf der weiterverarbeiteten Produkte beteiligt ist.
Die Laufzeit beträgt 14 Jahre, die von der Komplementärin um bis zu zwei Jahre verlängert werden kann.
Jeder Anleger hat das Recht, die Vermögensanlage mit einer Frist von 6 Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres zu kündigen. Die Kündigung ist frühestens zum Ablauf des fünften vollen Geschäftsjahres nach Einzahlung der Pflichteinlage möglich.



Beteiligungsobjekt:
Seit 2008 gehört Quintis das australische Sandelholz-Verarbeitungsunternehmen Mt Romance Holdings Pty Ltd (Mt Romance) mit der größten Sandelholz-Destillerie der Welt. Mit dieser Akquisition hat Quintis die Wertschöpfungskette maßgeblich erweitert, von der Aufzucht und Pflanzung der Setzlinge, über die laufende Bewirtschaftung der Plantagen und die Ernte der Bäume bis hin zur Ölgewinnung und zur Vermarktung der diversen Indischen Sandelholz-Produkte, also „from Soil to Oil to Shelf“. 2015 übernahm Quintis ihren pharmazeutischen Forschungspartner aus USA, Santalis Pharmaceuticals. Hier werden rezeptpflichtige Medikamente auf Basis von Sandelholz-Öl entwickelt, also „from Tree to Treatment“. Verschiedene Entwicklungen befinden sich aktuell in Phase II der klinischen Prüfungen bei der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA).


Herausragende Merkmale:
Indisches Sandelholz ist ein mittelgroßer, tropischer Hartholzbaum der Familie der Sandelholz-Gewächse. Dieser Familie gehören insgesamt noch 15 weitere Sandelholz-Baumarten an, die Öl in unterschiedlicher Qualität und Quantität enthalten. Indisches Sandelholz ist unter seinen verwandten Arten der qualitativ mit Abstand hochwertigste und preislich wertvollste Baum.


Einzahlung / Auszahlung / Verkauf:
Einzahlung: 100% nach Annahme. Jeder Anleger ist nach Maßgabe des Gesellschaftsvertrages berechtigt, den von ihm gezeichneten Beteiligungsbetrag durch Einzahlung zusätzlicher Einlagen zu erhöhen. Ein Agio wird nicht erhoben. Auszahlung: Aufgrund der natürlichen Wachstumsdauer bis zur Erntereife des Sandelholzes sind Auszahlungen an die Anleger plangemäß erst nach Verwertung der jeweiligen Plantagen vorgesehen. Für Anleger, die schon vorher Auszahlungen auf ihre Beteiligung wünschen, ist im Gesellschaftsvertrag die Möglichkeit vorgesehen, dass jeder Anleger ab dem Geschäftsjahr 2022/23 für sich individuell laufende Auszahlung in Höhe von bis zu 6% auf seine Pflichteinlage beantragen kann.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Die Anleger erzielen aus ihrer Beteiligung Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Einkünfte aus den Plantagen in Australien unterliegen der australischen Einkommensteuer von derzeit 30%. Die dem in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anleger zuzurechnenden Einkünfte aus dem Betrieb der Sandelholz-Plantagen in Australien sind nach den Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Deutschland und Australien voraussichtlich von der Einkommensteuer freigestellt (unter Progressionsvorbehalt).




Zurück