• slideshow_fondsplus_001.jpg
  • slideshow_fondsplus_002.jpg
  • slideshow_fondsplus_003.jpg
  • slideshow_fondsplus_004.jpg

Wir bieten fast alle am Markt erhältlichen Fonds und Direktinvestments an. Sollte ein Produkt Ihrer Wahl auf unserer Homepage nicht vorhanden sein, fragen Sie bitte über unser Anfrageformular an, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen.

RWB Direct Return

Emissionshaus: RWB
Platzierung: platziert
Voraussetzung: §34f I S.1 Nr. 2 GewO (geschlossenes Investmentvermögen)
Bezeichnung: RWB RWB Direct Return

Faktenblatt:

Kurzbeschreibung:

Der RWB Direct Return setzt die Serie der RWB Private Capital Fonds fort. Der Publikumsfonds wurde speziell für Anleger entwickelt, die nach Private Equity Investitionen mit einer kurzen Laufzeit suchen. Nach dem bewährten RWB Dachfondsprinzip konzipiert, investiert der Fonds in ein sorgfältig ausgewähltes Portfolio mittelständischer Unternehmen auf der ganzen Welt. Zentrales Anlageziel der Fondsgesellschaft ist die Erzielung von Anlagesicherheit unter Realisierung einer überdurchschnittlichen Rendite. Die Investitionsobjekte der Fondsgesellschaft können sowohl Zielfonds sein, die direkt in Zielunternehmen investieren, aber auch Dachfonds, die in andere Zielfonds investieren, so dass im Folgenden bezüglich der Investitionsobjekte begrifflich nicht zwischen einem Investment in einen der Zielfonds oder einen Dachfonds unterschieden wird.

Der Anleger beteiligt sich mittelbar über die Treuhandkommandistin an der RWB Direct Return GmbH & Co. geschlossene Investment-KG (Fondsgesellschaft). Zur Erreichung von Anlagesicherheit wurde als Anlagestrategie in den Anlagebedingungen die Investitionstätigkeit der Fondsgesellschaft als Private Equity Dachfonds festgelegt. Das heißt, die Fondsgesellschaft wird zur maximalen Anlegesicherheit entweder in andere Private Equity Dachfonds investieren, die ihrerseits Anteile an Zielunternehmen erwerben werden oder direkt in solche Zielfonds investieren.

Die Fondslaufzeit endet am 31.12.2020 mit der Auflösung der Gesellschaft.



Marktsituation:
Private Equity als eigene Anlageklasse des Kapitalmarkts bedeutet Eigenkapitalinvestitionen in nicht börsenorientierte Unternehmen. Private steht dabei für den "nicht öffentlichen" Charakter der Anlageklasse Private Equity. Equity unterstreicht den Eigenkapitalcharakter von Private Equity. Während Fremdkapital, das Unternehmen von bspw. Banken als Darlehen zur Verfügung gestellt wird, mit einer vorrangigen festen Verzinsung abgegolten wird, nimmt Eigenkapital uneingeschränkt an Gewinn und Verlust eines Unternehmens teil.


Beteiligungsobjekt:
Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung hält die Fondsgesellschaft noch keine Zielfonds. Investitionen werden grundsätzlich erst vorgenommen, nachdem sich Anleger an der Fondsgesellschaft beteiligt haben. Damit kann noch nicht angegeben werden, wann, wie viele und welche Zielfonds letzendlich gezeichnet werden bzw. wie viel das jeweils investierte Kapital betragen wird, da dies vom Platzierungserfolg der Fondsgesellschaft abhängig ist.


Herausragende Merkmale:
Was ist bewährt? - Langjährige Investitionserfahrung vom Private Equity Marktführer in Deutschland - Erfolgreiche Partnerschaft mit den leistungsstärksten Fondsmanagern - Bewiesene Anlagesicherheit durch Dachfondsstruktur - Transparente Quartalsberichterstattung - Bereits über 450 Mio. Euro geleistete Auszahlungen an Anleger Was ist neu? - Kurze Laufzeit, sofortige Auszahlung der Rückflüsse - Limitiertes Fondsvolumen - Laufzeitoptimierte Gebührenstruktur


Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf:
Einzahlung: Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 5.000. Höhere Beträge sind unbegrenzt möglich, müssen jedoch durch 100 teilbar sein. Die Einzahlungen der Anleger sind nach Wahl des Anlegers innerhalb von drei Monaten nach Unterzeichnung der Beitritserklärung auf das Einzahlungskonto der Fondsgesellschaft zu leisten. Ausschüttung: ??nicht thesaurierend, sofortige Auszahlung der Rückflüsse In Abhängigkeit von den Rückflüssen aus Zielfonds und den bestehenden Verpflichtungen der Fondsgesellschaft erfolgen insbesondere in der Liquidationsphase laufend Auszahlungen in Tranchen an die Anleger.


Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Die Fondsgesellschaft ist eine gewerblich geprägte Personengesellschaft im Sinne des § 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG. Der Anleger als Kommandist der Fondsgesellschaft erzielt daher aus seiner Beteiligung an der Fondsgesellschaft Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§15 Abs. 1 Nr. 2 EStG). Mit diesen Einkünften unterliegt er der Einkommenssteuer. Besteuerungsgrundlage ist der Gewinn bzw. der Verlust, der ihm aufgrund der Beteiligung an der Fondsgesellschaft anfällig zugerechnet wird und der im Rahmen seiner Einkommenssteuererklärung zu berücksichtigen ist.


Finanzierung:
Das Platzierungsvolumen beträgt EUR 30.000.000 und kann durch einseitige Erklärungen auf bis zu EUR 50.000.000 erhöht werden.




Zurück